Bad Tennstedt

ist eine nordthüringische Land- und Kurstadt im Unstrut-Hainich-Kreis. Hier befindet sich der Sitz der Verwaltungs-gemeinschaft Bad Tennstedt, zu der weitere zwölf Gemeinden gehören.

Bad Tennstedt liegt etwa 20 km nordwestlich von Erfurt inmitten eines landwirtschaftlich geprägten Gebiets. In der Umgebung der Stadt gibt es einige schwefelhaltige Quellen, deren Wasser seit 1812 als Heilmittel im Kurbetrieb genutzt wird.

 

Eine kurze Chronik

 

Jungsteinzeit  - Menschen siedeln im Gebiet

 

Frühes Mittelalter - wahrscheinlich besteht zu dieser Zeit ein Königshof, aus welchem sich zwei Befestigungsanlagen entwickelten (Tennstedter Wasserburg?)

 

772 - erste urkundliche Erwähnung in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Fulda

 

Seit dem 13. Jahrhundert - Tennstedt verfügt über eine städtische Verfassung

 

1419 - die Vorstadt Osthöfen erhält ebenfalls die Stadtrechte

 

1448 bis 1483 - die Stadtmauer mit vier Toren wird erbaut

 

14. bis 17. Jahrhundert - Tennstedt ist eine der fünf Waidstädte Thüringens, die das Recht haben, mit Färberwaid zu handeln, der den wichtigen Farbstoff Indigoblau für die Textilproduktion lieferte

und eine bedeutende Waid-, Ackerbürger- und Handelsstadt mit Handelswegen in Richtung Leipzig, Kassel und Frankfurt / Main

 

1485 - Tennstedt kommt als Teil des Amts Herbsleben an das Herzogtum Sachsen; seit 1547 "Kurfürstentum Sachsen" benannt

 

1756–1763 - der Siebenjährige Krieg verursacht durch die Stationierung von Besatzungstruppen große Not

 

1828 - eine Papierfabrik wird gegründet

 

1811 - Entdeckung einer Schwefelquelle, die der Stadt zu einem zu bedeutendem Aufschwung verhilft

 

1812 - der Kurpark wird angelegt und das erste Badehaus eröffnet

 

ab 1813 - der Kurbetrieb setzt ein, aber erst Ende des 19. Jahrhunderts werden Anstrengungen unternommen, den Ort durch den Bau weiterer Kureinrichtungen und Pensionen attraktiver zu machen

 

1816 bis 1944 - Tennstedt gehörte nach seiner Abtretung an Preußen zum Landkreis Langensalza in der Provinz Sachsen

 

1925 wird Tennstedt zum "Bad" -Tennstedt ernannt

 

April 1945 - Bad Tennstedt wird durch US-Truppen besetzt und Anfang Juli an die Rote Armee übergeben - in der Folge wird der Ort, wie ganz Thüringen, Teil der Sowjetischen Besatzungszone und ab 1949 der DDR

  

17. Juni 1953 - Protestdemonstration Tennstedter Bürger gegen die DDR - Regierung und für freie Wahlen und daraufhin Ausrufung des Ausnahmezustandes durch den sowjetischen Kommandanten

 

1975 wird die neue Schule (heute Novalis Regelschule) eingeweiht

 

25.2.1991- die Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt gründet sich

 

1991 - Grundsteinlegung der "Median"-Klinik

 

1993 - Einweihung der Median-Klinik

 

Friedrich von Hardenberg - Novalis (1772 - 1801)
Friedrich von Hardenberg - Novalis (1772 - 1801)