Novalis - ein bedeutender Dichter der Frühromantik und Philosoph

 

Novalis hieß eigentlich Georg Friedrich Philipp Freiherr von Hardenberg und wurde am 2.5.1772 in Oberwiederstedt / Harz geboren.

Der Sohn eines streng pietistischen (der Fokus lag bei dieser Entwicklungsrichtung der evangelischen Kirche auf dem frommen Menschen und weniger auf der Kirche als Institution) Salinendirektors schloss das Rechtsstudium in Jena, Leipzig und Wittenberg 1794 mit dem besten Examen ab. Im selben Jahr wurde er als Aktuarius (Schreiber) nach Tennstedt geschickt. Im nahen Grüningen begegnete er der 12jährigen Sophie von Kühn, mit der er sich im März 1795 ohne Wissen der Eltern verlobte. Im Januar 1796 wurde er Akzessist (Anwärter für den Gerichts- und Verwaltungsdienst) an der Salinendirektion in Weißenfels. Nach dem Tode Sophies im März 1797 ging er Ende 1797 an die Freiberger Bergakademie, wo er Bergwerkskunde, Chemie und Mathematik studierte. Auch die zweite Verlobung 1798 mit Julie von Charpentier blieb ohne Hochzeit. Pfingsten 1799 kehrte er zur Salinendirektion zurück und wurde im Dezember zum Salinenassessor (Anwärter der höheren Beamtenlaufbahn) und Mitglied des Salinendirektoriums ernannt. Höhepunkt der beruflichen Laufbahn war die Ernennung zum Supernumerar (über die übliche Zahl eingestellter Beamter) - Amtshauptmann für den Thüringischen Kreis am 6.12.1800. Seit August dieses Jahres war er erkrankt und konnte die Arbeit nicht mehr aufnehmen. Er starb mit nur 29 Jahren am 25.3.1801 in Weißenfels.

Friedrich von Hardenberg - Novalis (1772 - 1801)
Friedrich von Hardenberg - Novalis (1772 - 1801)